English Flag Germany Flag
Signalanoden Page Slideshow

Anwendung

Funktion und Anwendung von Opferanoden:


Geratsdorfer, Beispiele aus unserem ProduktsortimentOpferanoden wirken umweltfreundlich gegen Kalk, Rost (Korrosion) und Lochfraß in wasserführenden Systemen. Die Opferanode basiert auf der elektrochemischen Reaktion unterschiedlicher Metalle (Gehäuse aus Stahl, Opferanode aus Magnesium). Die Opferanode reagiert in Wasser (Wasser ist dabei der Elektrolyt) und reagiert mit dem höherwertigen Metall des Leitungssystems. Man verwendet unter anderem in emaillierten Trinkwassererwärmern Opferanoden, um die Fehlstellen in der Emaillierung zu schützen. Es ist bis heute nicht möglich, einen Trinkwasserspeicher so zu emaillieren, dass keine kleinen Fehlstellen in der Emaillierung vorkommen. Durch den Einbau von Opferanoden werden diese Fehlstellen in den Trinkwasserspeichern nicht nur geschützt, sondern als Nebeneffekt können Fehlstellen mit einer neuen Schutzschicht überzogen werden. Diese Schicht entsteht, da es bei der Bildung von Hydroxidionen im Bereich der Kathoden zur Ausfällung von Calciumcarbonat kommen kann. Durch das Calciumcarbonat werden dann die Fehlstellen in der Emaillierung abgedeckt. Calciumcarbonat kann sich jedoch nur dann bilden, wenn im Elektrolyt (Trinkwasser) genügend Calciumhydrogencarbonat vorhanden ist.

Eine Überprüfung der Anoden ist nach DIN 4753-6 nach einer Betriebszeit von zwei Jahren durchzuführen.

Unterscheidung Warmwasserspeicher


Grundsätzlich lassen sich Warmwasserspeicher in fünf Typen einteilen. Die einzelnen Typen können hinsichtlich der Demontage und Montage von Magnesiumanoden wie folgt dargestellt werden:

Typ 1 - Kleinspeicher (Elektro-Wandspeicher 30 bis 150 Liter)

Die Anode wird durch die Flanschöffnung ausgeschraubtDie Anode wird durch die Flanschöffnung ausgeschraubt
  • Die Anode wird durch die Flanschöffnung ausgeschraubt
  • Eine neue Anode (meist mit einem M8-Einschraubtteil) wird mittels Lochmontage eingebaut

Typ 2 -Standspeicher emailliert bis 1000 Liter

  • Die Anode lässt sich zum Teil durch die Flanschöffnung ausschrauben
  • Das Heizregister ist festmontiert
  • Die Anode wird im oberen Drittel des Speichers montiert (z.B. Anschluss G 5/4“ mit Signalanode)
  • Bei doppelwandigen Speichern für Heizwasserdurchfluss wird die Anode im Deckel der Handöffnung montiert

Typ 3 - Mittlerer Speicher emailliert (stehend oder liegend), 1000 bis 2500 Liter

  • Im Werk festmontiertes Heizregister (bei Wartung nicht zu entfernen)
  • Die Anoden sind im Speicherkopf durch Steck- oder Schweißmuffen montiert
  • Größere Reinigungsöffnung (Flansch)

Typ 4 - Großspeicher Stahl (stehend oder liegend), ab 2500 Liter

  • Die Anoden werden eingeschweißt
  • Das Heizregister ist bei der Wartung ausziehbar

Typ 5 - Großspeicher Stahl (liegend), ab 2500 Liter

  • Die Anoden werden eingeschweißt
  • Die Schweißmuffen befinden sich in der Speicherstirnwand
  • Die Anoden werden waagerecht eingebaut
  • Das Heizregister wird bei der Wartung entfernt
Standardanoden für Warmwasserspeicher
Kettenanode, Länge und Anzahl der Glieder sind variabel